Was ist die E-Rechnungspflicht?

 

Der Bundesrat hat im März 2024 im Rahmen des Wachstumsschancengesetzes zahlreiche Änderungen an Gesetzen beschlossen. Ein Ergebnis daraus ist der verpflichtende Umstieg von Unternehmen im Empfang und in der Versendung von Rechnungen auf die Norm EN 16391 auf B2B Ebene, also zwischen Unternehmen.

Es beginnt ab 1.1.2025 mit der Pflicht zum Empfang von elektronischen Rechnungen, beispielsweise via E-Mail. Dies ist auch notwendig, da Unternehmen ebenso ab 1.1.2025 elektronische Rechnungen erzeugen und versenden dürfen.

Bis 2028 ist die Versendung und der Empfang der elektronischen Rechnungen verpflichtend und gestattet nur sehr eingegrenzte Ausnahmen. Dies besiegelt das Ende von Papier und klassischen PDF oder TIFF Dateien.

Wichtig: Kann ein Unternehmen ab dem 1.1.2025 X-Rechnungen keine schnelle alltagstaugliche Verarbeitung für Mitarbeitende anbieten, können sich Prozesse so stark verlangsamen, dass nicht nur Skonto verloren geht, sondern auch die Mahnungen deutlich ansteigen und damit das Scoring eines Unternehmens gegenüber Kunden, Investoren und Banken sinkt.

Melden Sie sich gerne zum Webinar an

Webinar-Anmeldung E-Rechnung